poesie

Müdigkeit

Bleischwer und von einem schwindeligen Rauschen durchdrungen liegt mein Körper ruhelos ruhig da. Waagerecht aber ohne Balance gleite ich Schicht für Schicht tiefer in mein Deckenmeer. Ich starre, wo auch immer mein Blick landet; verschwommen und unkonzentriert versucht meine Iris vergeblich Fokus zu finden. Sie weigert sich schließlich. Mein Zimmer ist erleuchtet vom Tag-Sein draußen.… Continue reading Müdigkeit

poesie

Oida, Wien, bist du schön!

Was fühlst du, wenn du durch Wiens Straßen gehst? Ich meine nicht dann, wenn es in der Innenstadt derart heiß ist, dass du die dicke, stinkende, Stephansdomluft durchschneiden musst; dich entweder in deinen Steinmauern im Schatten versteckst oder mit stur Richtung Ubahn gerichtetem Schritt zur Donau flüchtest. (Warum nicht endlich mal näher an die Donau… Continue reading Oida, Wien, bist du schön!